Die Studiengesellschaft für Emsländische Regionalgeschichte e. V. veranstaltet auch in die­sem Jahr wieder ihre öffentliche Tagung “Emsländische Geschichte”.

 Unsere  28. Tagung findet am Samstag, dem 26. August 2017, ab 9.30 Uhr im Heimathaus (Packhaus) in Wietmarschen, Lingener Straße 22, statt.

Hierzu möchten wir Sie und euch ganz herzlich einladen.

 Die diesjährige Tagung „Emsländische Geschichte“ steht ganz im Zeichen des Gedenkens der Reformation vor 500 Jahren, auch wenn die Umwälzungen in unserer Region mit einer zeitlichen Verzögerung von etwa zwanzig Jahren stattfanden.

Dr. Tim Unger, evangelischer Pfarrer aus Wiefelstede, wurde zum Thema „Die Reformation im Niederstift Müns­ter“ promoviert und kann als profunder Kenner dieses Forschungsgebietes gelten. Er wird in seinem Eingangs­vortrag auf die Reformation im Amt Meppen eingehen und kurze Hinweise auf die Situation in der Grafschaft Bentheim geben.

Dr. Andreas Eiynck, Leiter des Emslandmuseums in Lingen, wird in seinem Referat auf das häufig gestörte Ver­hältnis im Zusammenleben der Konfessionen nach der Reformation vorstellen.

Nach dem Mittagessen besteht die Möglichkeit, unter der Führung von Dr. Eiynck die von ihm konzipierte Aus­stellung „Wietmarschen in der Reformation“ zu besuchen, wo anhand von 15 Stationen die Umwälzungen im Kloster Wietmarschen erläutert wird.

Das Abschlussreferat von Horst Heinrich Bechtluft, ehemaliger NDR-Korrespondent für unsere Region, wird in einer Art literarischer Lesung, die allerdings auf historische Fakten beruht, die Schwierigkeiten von überkonfes­sionellen Verbindungen aufzeigen. Ein lediger lutherischer Soldat aus Ostfriesland liebt eine verheiratete katho­lische Bäuerin im Emsland – und umgekehrt! Die Erzählung beruht auf dem Inhalt von 18 Liebesbriefen aus den Jahren 1819 bis 1821.

 

Tagungsprogramm

9.30 Uhr                    Eintreffen der Gäste – Stehkaffee

 

10.00 Uhr                  Begrüßung durch den Vorsitzender der Studiengesellschaft

                                    Grußwort des Bürgermeisters M. Wellen und des Heimat-

                                    vereinsvorsitzenden A. Liening

                                     

10.15 Uhr                 Die Reformation im Niederstift Münster 1543

                                    Dr. Tim Unger, Wiefelstede

                                                

11.15 Uhr                  Konfessionelles (Zusammen)Leben im südlichen Emsland

                                    nach der Reformation       

                                    Dr. Andreas Eiynck, Lingen

 

    ------ Mittagspause mit gemeinsamem Mittagessen ca. 12.15 – 13.15 Uhr -------

 

13.15 Uhr                  Besichtigung: Ausstellung Wietmarschen in der Reformation

                                    (im Verwalterhaus)

                                    Führung: Dr. Andreas Eiynck, Lingen

 

14.30 Uhr                  „Der Pastor und die Sünderin“ – Geschichte einer verbotenen

                                    Liebe im Emsland

                                    Horst Heinrich Bechtluft, Twist

 

15.30 Uhr                  Gemeinsame Kaffeetafel und Ende der Tagung

 

Hinweis: Während der Tagung findet ein Bücherbasar statt. Alle Teilnehmer, Vereine und Institutionen haben hier die Möglichkeit, ihre Publikationen vorzustellen und auf einem von einem Vorstandsmitglied der Studiengesellschaft betreuten Büchertisch zum Verkauf anzubieten.

 

Zur Deckung der Kosten wird ein Tagungsbeitrag von 15 Euro erhoben. Um Anmeldung zur Planung der Verpflegung wird unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon (04962-269) gebeten.

 

Anfahrt (Vorschlag): Wietmarschen liegt im Städtedreieck Nordhorn, Lingen und Meppen. Es ist über die Autobahn A 31 (Abfahrt Lohne/Wietmarschen), über die B 70 bzw. B 213 zu erreichen. Das Heimathaus Wietmarschen befindet sich in der Ortsmitte an einer Kreuzung neben einem Mühlenstumpf.