Ganz herzlich möchten wir Sie zur Vorstellung des neuen Bandes „Emsländische Geschichte“ bei Kaffee/Tee und adventlichem Gebäck einladen.

Die Präsentation des Bandes 22 „Emsländische Geschichte“ findet

am 22. November 2015
ab 14.30 Uhr in der Aula des Gymnasiums Marianum
in Meppen statt.


Das Gymnasium Marianum befindet sich in der Herzog-Arenberg-Straße 65. Parkmöglichkeiten befinden sich auf dem Hof.

Das Buch enthält auf 324 Seiten zwölf Beiträge zur Geschichte des Emslandes und der Grafschaft Bentheim. Viele Illustrationen, z. B. aus dem Bereich „Natur und Umwelt“ (mit Beiträgen u. a. von Dr. Andreas Schüring und Tobias Böckermann über das Kleine Knabenkraut, den Uhu oder über den C-Falter), sind farbig gedruckt.

Die Zeit der beiden Weltkriege bildet wiederum einen Schwerpunkt des 22. Bandes. Prof. Dr. Eugen Kotte, Universität Vechta, hat einen Überblick über die Forschungsliteratur zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs und den Kriegsursachen verfasst.


Der langjährige Stadtarchivar von Lingen, Dr. Ludwig Remling, beschreibt anschaulich die harten Kämpfe um Lingen in der Endphase des Zweiten Weltkriegs.

Die NS-Zeit wird thematisiert durch Beiträge von Dr. Gerrit Jan Beuker. In einem umfangreichen Beitrag schildert er das Leben und Wirken des Laarer reformierten Pastors Karl Erich Stuntz, der sich im Kirchenkampf trotz seiner Nähe zu führenden Mitgliedern der "Bekennenden Kirche" zum "neutralen" Flügel zählte. Dr. Beuker klärt auch die Umstände seines Todes auf - er wurde wenige Tage nach dem Kriegsende in der Region von einem polnischen Soldaten erschossen.

In seinem zweiten Beitrag widmet sich Dr. Beuker mit einer Biographie dem Leben und Wirken des Laarer altreformierten Pastors Jannes van Raalte, der als früher Gegner der Nationalsozialisten über vier Jahre in Buchenwald und Dachau inhaftiert war.

PD Dr. Christoph A. Rass, Inhaber der Professur für Neuere Geschichte an der Universität Osnabrück, legt in Zusammenarbeit mit seiner Mitarbeiterin Kathrin Hilgediek das Ergebnis seiner Forschungen über die Rolle des späteren Meppener Bürgermeisters Wilhelm Sagemüller beim Bau der „Emslandlager“ vor.

Emsbüren und Freren werden jünger! Dies ist ganz kurz zusammengefasst das Resultat des Beitrags von Sebastian Kreyenschulte, der sich mit einer Urkunde Kaiser Ludwig des Frommen beschäftigt, die als Emsbürener und Frerener Ersterwähnung galt. Selbst für das südoldenburgische Visbeck hat dies Auswirkungen, denn - die Urkunde ist eine Fälschung!

Franz Josef Buchholz führt mit zahlreichen Illustrationen in die Wallfahrt von Meppen über Haselünne nach Rulle ein, wobei er sich vor allem für die Wegeführung dieser Wallfahrt beschäftigt.

Als weitere Biographien finden sich im neuen Band die Lebensläufe der aus Haselünne stammenden Künstlerin Dr. Elisabeth Keimer (Ulrich Adolf) und des von den Nationalsozialisten gestürzten Meppener Bürgermeisters Dr. Heinrich Lesker (Heinz Kleene).
Der neue Band enthält wie üblich auch wieder Gedichte von Carl van der Linde.

Einige Autoren werden ihren Beitrag in einem Kurzreferat vorstellen. Andere anwesende Autoren erhalten die Möglichkeit, ihren Beitrag ebenfalls kurz vorzustellen.

Herr Buchholz wird auf dieser Veranstaltung auch sein neues Buch „Chaussee- und Straßenbau im Emsland während des 19. Jahrhunderts sowie die Entstehung und Entwicklung der Straßenbaubehörde in Lingen“ vorstellen, das im Verlag der Studiengesellschaft erscheint.

Wir würden uns freuen, wenn Sie an dieser Buchvorstellung teilnehmen könnten und bitte wegen der Organisation um eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Teilnahme ist kostenlos.