Die „Studiengesellschaft für Emsländische (und Grafschafter) Regionalgeschichte e. V.” veranstaltet auch in die­sem Jahr wieder ihre öffentliche Tagung “Emsländische Geschichte”.   

Unsere  26. Tagung findet

am Samstag, dem 5. September 2015, ab 9.30 Uhr

im Heimathaus in Lathen, Kirchstraße 4, statt.

Hierzu möchten wir Sie und euch ganz herzlich einladen.

Die diesjährige Tagung „Emsländische Geschichte“ steht im Zeichen der Beendigung des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren. Der Fokus liegt dabei auf den Ereignissen, die gegen Ende des Krieges und zu Beginn der Besatzungszeit im Emsland stattfanden. Daneben wird auch der Tagungsort Lathen im Ablauf der Geschichte beleuchtet.

Dr. Christof Haverkamp, Redakteur und Historiker aus Osnabrück, beschäftigt sich in dem Eingangsreferat unter dem Titel „Der historische Raum Lathen“ mit der Geschichte Lathens und seinen Gemeinden. Dabei wird er auch auf die Entwicklung der Samtgemeinde Lathen eingehen, die in diesem Jahr ihr 50jähriges Bestehen feiern konnte.

Manfred Fickers, Redakteur und Historiker aus Meppen, wird sich in seinem Referat unter dem Titel „Wege ins Chaos – Haren und die Befreiung von Kriegsgefangenen und ausländischen Arbeitern durch die 21. alliierte Armeegruppe“ mit den Ereignissen zu Beginn der (polnischen) Besatzungszeit in und um Haren/Maczków beschäftigen. 

Paul Meyer, gebürtig aus Papenburg und heute in Freiburg lebender Filmproduzent von Filmen zu zeitgeschicht­lichen Themen, wird zum Abschluss der Tagung über die Ereignisse im Lager Aschendorfermoor berichten, die eng mit dem Namen Willi Herold, dem „Henker vom Emsland“, verbunden sind. Der Titel seines Vortrages lautet „Loyalitätsprobleme im Frontrücken – Der Zug des ‚falschen‘ Hauptmanns Willi Herold von Gronau nach Aurich im April 1945“ und ruft dessen Schreckenstaten am Ende des Zweiten Weltkrieges im nördlichen Ems­land/südlichem Ostfriesland in Erinnerung.

Die Tagung beginnt um 9.30 Uhr mit einem Stehkaffee und endet gegen etwa 15 Uhr mit einer gemeinsamen Kaffeetafel.

Es wird ein Tagungsbeitrag von 15 Euro erhoben. In diesem Tagesbeitrag sind der Stehkaffe, das Mittagessen und Kaffee und Kuchen zum Schluss der Tagung enthalten.

 

Tagungsprogramm