Ende Oktober 2017 wird der neue Band 24 der „Emsländischen Geschichte“ öffentlich vorgestellt werden. Der erstmals komplett farbig gedruckte Band umfasst auf 400 Seiten sieben zum Teil umfangreiche Artikel, vier teils seitenstarke Biographien und sechs niederdeutsche Gedichte. Der Band (ISBN 978-3-9818393-3-3) kostet im Buchhandel 25,- Euro, kann aber Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schon bis zum 24. Oktober 2017 zum Preis von 19,00 Euro zuzüglich 3,- Euro Versandkosten für ein Buch innerhalb Deutschlands vorbestellt werden. Natürlich ist hier auch ein verbilligtes Abonnement der Reihe möglich.

Der erste Beitrag aus der Feder der beiden NABU-Aktivsten Erhard Nerger und Dietmar Niemann sowie des Historikers Helmut Lensing über den Steinkauz im Raum Emsland/Grafschaft Bentheim bietet dem Naturfreund neben neuen Erkenntnissen über das Vorkommen des Vogels eindruckvolle Fotos dieser seltenen kleinen Eulenart. Gut illustriert ist ebenfalls der umfangreiche Beitrage von Karl-Josef Nick über Deutschlands bekanntestes Hochmoor, der Esterweger Dose, dessen Geschichte nicht ganz typisch ist für die Moore unserer Region, ist es doch noch in Teilen erhalten geblieben. Freunde der Kunst werden angetan sein von Dirk Heinzes reichlich illustrierten Artikel über den Hümmling im Spiegel der Malerei.

Ruth Prinz schildert Leben und Wirken von Pastoren der reformierten Gemeinde Neuenhaus im 19. und 20. Jahrhundert, wobei die lange Zeit enge Beziehungen zu den Niederlanden immer wieder deutlich werden.

Zur 100. Wiederkehr der Revolution von 1918/19 untersuchte Helmut Lensing die Geschehnisse des Staatsumschwungs in den beiden nördlichen Emslandkreisen Aschendorf und Hümmling. Dabei werden nicht nur die Arbeiter- und Soldatenräte in den Blick genommen, sondern auch die häufig nicht beachteten Bürger- und Bauernräte sowie die ländlichen Sicherheitswehren.

In der Rubrik „Regionale Museums- und Archivlandschaft“ informiert Museumsdirektor Michael Haverkamp über die neueste Entwicklung des europaweit größten Moormuseums in Groß Hesepe, während Christan Lonnemann als Gründungsleiter das 2017 eröffnete Kommunal- und Kreisarchiv der Grafschaft Bentheim in Nordhorn vorstellt.

Vier Biographien runden den neuen Band ab. Ulrich Adolf stellt den Meppener Juristen und seinerzeit bekannten Pomologen (Obstbaumzüchter) Laurenz Bödiger vor. Manfred Fickers beschäftigt sich mit dem Münsteraner Militär Hermann Anton Flensberg, der als Vermesser zur Festlegung des deutsch-niederländischen Grenzverlaufs im Bourtanger Moor Pionierarbeit leistete und geistiger Vater der linksemsischen Moorkolonien wurde. Weniger bekannt sind seine zahlreichen Veröffentlichungen, die hier erstmals zusammengestellt werden.

Helmut Lensing informiert über den Nordhorner Textilarbeiter und KPD-Führer Ferdinand Kobitzki, der 1944 im KZ Neuengamme ums Leben kam. Außerdem stellt er das Ergebnis seiner Forschungen über den Neuenhauser Schneidermeister und niederdeutschen Lyriker Karl Sauvagerd vor, ein immens fleißiger Dichter, Botaniker und Publizist. Dabei kommt insbesondere sein bedeutendes Wirken für die deutsch-niederländische Verständigung nach dem Zweiten Weltkrieg und sein großes Engagement in der niederländischen Plattdeutsch-(Nedersaksisch-)Bewegung zur Sprache.

Wie üblich, finden sich im Band niederdeutsche Gedichte, diesmal von Karl Sauvagerd und Carl van der Linde.

Vorbestellung bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!