In unserer regionalgeschichtlichen Reihe veröffentlichen wir in unregelmäßiger Folge Kapitel aus der 1923 erschienen kleinen Schrift „Emsländischen Burgenfahrt“ von Alexander Geppert. Der in Meppen, dann in Osnabrück als Lehrer tätige Geppert schildert dort die Geschichte verschiedener emsländischer Burgen und Herrenhäuser. Sein Werk ist so angelegt, dass man die einzelnen Häuser durch eine Fahrradrundfahrt erkunden kann.

In der „Emsländischen Geschichte“ publizieren wir nun zunächst immer das von Geppert verfasste Kapitel, wonach anschließend ein Bearbeiter neue Erkenntnisse zur Geschichte der Besitzer und des Gebäudes darlegt. Dabei wird deren Geschichte bis in die Gegenwart fortgeführt.

Wir beschränken uns aber nicht nur auf die von Geppert beschriebenen Herrenhäuser und Burgen, sondern sind ebenso an hier nicht erwähnte interessiert, weshalb wir schon die Erkenntnisse zu einer schon lange zerstörten Burg abdruckten.

Wir laden fachkundige Personen ein, uns bei der Komplettierung der Geppertschen Burgenfahrt zu helfen. Die Geppert-Kapitel können wir dazu gerne in digitaler Form zur Verfügung stellen.

Die hervorgehobenen Kapitel der „Emsländischen Burgenfahrt“ sind bereits bearbeitet und veröffentlicht worden:

1. Die Kreyenborg
2. Burg Eichhof bei Andrup
3. Die Schwakenburg (bei Haselünne)
4. Burg Hamme bei Haselünne
5. Lotten bei Haselünne
6. Die Freiherrlichkeit Holte
7. Die Scherpenborg oder Was die Linde in Heede erzählt
8. Landegge bei Haren-Ems
9. Haus Dankern bei Haren-Ems
10. Haus Düneburg bei Haren-Ems
11. Burg Heede
12. Das „Amtshaus“ Nienhus bei Aschendorf
13. Die Burgmannssitze Altenkamp und Tunxdorf bei Aschendorf
14. Haus Campe bei Steinbild (Ems)
15. Die Fresenburg bei Lathen